Wie Bewegung helfen kann, Angst zu behandeln

Angst ist eine chronische psychische Störung, die schwerwiegende Auswirkungen auf die Fähigkeit einer Person haben kann, im Alltag zu funktionieren. Sie ist in der Regel durch Gefühle von Angst, Sorge und Unbehagen gekennzeichnet, die oft von körperlichen Symptomen wie Schwitzen, Herzklopfen und Atembeschwerden begleitet werden.

Angststörungen sind die häufigste psychische Störung in den Vereinigten Staaten und betreffen 40 Millionen Erwachsene über 18 Jahren. Angst kann sich auf viele verschiedene Arten manifestieren, und obwohl es normal ist, sich manchmal ängstlich zu fühlen, wird sie zu einer Störung, wenn sie andauert und das tägliche Leben beeinträchtigt. Während es viele wirksame Behandlungen für Angstzustände gibt, ist Bewegung eine Option, die helfen kann, die Symptome zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Es gibt verschiedene Arten von Angststörungen, darunter generalisierte Angststörung, Panikstörung, Agoraphobie und soziale Angststörung. Es hat sich gezeigt, dass Bewegung bei der Behandlung all dieser Arten von Angst wirksam ist.

Welche Übung kann für Sie tun

Die Vorteile von Bewegung bei Angstzuständen sind vielfältig. Sport reduziert nachweislich Stress, verbessert den Schlaf und erhöht den Endorphinspiegel, Hormone mit stimmungsaufhellender Wirkung. Es hilft auch, das Selbstwertgefühl, das Körperbild und die allgemeine körperliche Gesundheit zu verbessern, die alle durch Angstzustände negativ beeinflusst werden können.

Zusätzlich zu den Vorteilen für die psychische Gesundheit hat Bewegung auch Vorteile für die körperliche Gesundheit, die helfen können, die Symptome von Angstzuständen zu reduzieren. Sport senkt nachweislich den Blutdruck, die Herzfrequenz und den Cortisolspiegel, alles Marker für Stress. Es kann auch helfen, die Durchblutung und Atmung zu verbessern, die beide durch Angstzustände beeinträchtigt werden können.

Siehe auch  Die besten Möglichkeiten, wie Sie jemanden während einer Manie unterstützen können

Finden Sie das richtige Training

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich zu bewegen, und was am besten funktioniert, kann von Person zu Person variieren. Einige Menschen finden, dass hochintensive Aktivitäten wie Laufen oder Gewichtheben helfen, Angstzustände zu reduzieren, während andere finden, dass sanftere Aktivitäten wie Yoga oder Gehen effektiver sind. Es ist wichtig, eine Aktivität zu finden, die dir Spaß macht und an der du festhältst, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen.

Wenn Sie mit Angst kämpfen, kann Bewegung eine hilfreiche Option für Sie sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Psychologen, um zu besprechen, ob Bewegung das Richtige für Sie ist, und um einen Plan zu entwickeln, der Ihren Bedürfnissen entspricht.

Hier ist eine Liste mit nur ein paar Möglichkeiten, wie Bewegung helfen kann:

1. Es hat sich gezeigt, dass Bewegung aufgrund der Freisetzung von Endorphinen im Gehirn und anderen Wohlfühlchemikalien, die während des Trainings produziert werden, zur Verringerung von Angstzuständen beiträgt.

2. Regelmäßige Bewegung kann hilfreich sein, um die Qualität und Dauer Ihres Schlafs zu verbessern, was wiederum dazu beitragen kann, das Angstniveau zu reduzieren.

3. Durch regelmäßige Bewegung fühlen Sie sich energiegeladener, was wiederum Ihre Stimmung verbessert und Angstsymptome lindern kann.

4. Als Ergebnis von Bewegung können Menschen mit Angstzuständen ihre Konzentration und Konzentration verbessern, was für diejenigen hilfreich sein kann, die oft rasende Gedanken als Teil ihrer Angst erleben.

5. Bewegung kann helfen, den Stresspegel im Körper zu reduzieren, der eine Hauptursache für Angstzustände sein kann.

6. Bewegung ist eine großartige Möglichkeit, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen zu stärken, was eine effektive und gesunde Methode zur Bekämpfung von Angstzuständen sein kann.

Siehe auch  Das Stigma, psychische Pausen einzulegen

7. Es kann für Menschen mit Angstzuständen, die ein erhöhtes Risiko für Herzprobleme haben, von Vorteil sein, Sport zu treiben, um ihre Herzgesundheit zu verbessern.

8. Durch körperliche Aktivität kann der Cortisolspiegel, das Stresshormon, im Körper gesenkt werden.

9. Es hat sich gezeigt, dass Bewegung die kognitive Funktion und das Gedächtnis verbessert, was für Menschen mit Angstzuständen von Vorteil sein kann, die aufgrund ihrer Angstsymptome häufig Gedächtnisprobleme haben.

Lassen Sie sich behandeln

Bei LAT haben wir die Ausbildung, das Wissen und die Erfahrung, um Ihnen oder Ihren Angehörigen zu helfen, Ihre Angst zu bewältigen und einen Behandlungsplan zu finden, der funktioniert. Unser Team kann seit über 40 Jahren nachweislich Menschen helfen, Selbstvertrauen zu gewinnen, eine Richtung zu finden und ihre Herausforderungen zu meistern. Unser Versprechen ist es, eine personalisierte Einzelbetreuung anzubieten, die auf Ihren Prioritäten und Bedürfnissen basiert und Ihnen hilft, Ihre Ziele zu erreichen und auf Ihrem Weg zur Genesung voranzukommen. Kontaktieren Sie unser klinisches Team, um noch heute loszulegen!